MENU

Home

Liebe Eltern, liebe Patienten

Willkommen auf der Website unserer Praxis für Kieferorthopädie. Das Praxisteam des Tivolifabrik Orthodontic Centers ist exklusiv spezialisiert auf Zahn- und Kieferkorrekturen bei Jugendlichen und Erwachsenen. Wir behandeln in Thun seit Jahrzehnten erfolgreich Zahn- und Kieferfehlstellungen mit den mondersten Theapien, speziellen fixen Apparaturen und äusserst leichten Zugkräften. Dieses „light wire“ – System heisst «TIP-EDGE PLUS» . Damit muss man keine unbequemen und störenden Gesichtsbogen/Kopfkappen (Headgear) mehr tragen – oder andere, zusätzliche Spangen einsetzen. Bei uns dauern Zahn- und Kieferkorrekturen deutlich weniger lang – und sind viel weniger spürbar. Für Kinder und Jugendliche in einfachem Deutsch heisst das: Keine unnötigen Spangen mehr, kein Hirschgeweih, weniger Drähte und kaum noch Schmerzen. Kurz: Bei Zahnspange4u (for you) treffen Sie die richtige Wahl. Auf unserer Website finden Sie alle wichtigen und nötigen Informationen rund um unsere Praxis. Wir freuen uns auf Sie!

Dr. Rudolf Meyer

Dr. med. dent. Fachzahnarzt für Kieferorthopädie SSO
TIVOLIFABRIK ORTHODONTIC CENTER, Kasernenstrasse 5, CH-3600 Thun

Wir sind immer erreichbar

Während den üblichen Arbeitszeiten (08.00 – 12.00 Uhr, 13.30 – 17.00 Uhr) erreichen Sie uns von Montag bis Mittwoch sowie Freitag direkt via unsere Telefonnummer 033 222 22 55 oder per E-Mail über mail@zahnspange4u.ch

Am Donnerstag ist die Praxis ganztags geschlossen.

Bei Notfällen (ausserhalb der Praxiszeiten, an Wochenenden oder allg. Feiertagen) erreichen Sie uns über die gleiche Telefonnummer. 

Zahnspangen

Unsere Zahnspangen für kieferorthopädische Behandlungen (KFO-Therapien)

Das Wichtigste zuerst: Unsere fixe «Plättlispange» funktioniert völlig anders als alle anderen fixen Spangen. «TIP-EDGE Plus Orthodontics» ist die neuste Technologie – die des 21. Jahrhunderts. Sie hat für unsere Patienten mehrere innovative und exklusive Vorteile:

  • Kein lästiger Gesichtsbogen/keine Kopfkappe mehr (Headgear, das sogenannte «Hirschgeweih»), kein massives Herbstscharnier (grosses Metallgestell auf die Zähne geklebt), keine Implantatschrauben, keine Palatinal- u. Lingualbögen (dicke Drähte innen am Gaumen/Zunge) und andere Zusatzapparaturen.

  • Keine unnötigen jahrelangen Vorbehandlungen mit Platten und Nachtspangen.

  • Kürzere Behandlungsdauer (etwa ein Drittel der Zeit wie bei den herkömmlichen fixen Spangen).

  • Minimale Anzahl «Drähte» (maximal 6 bis 8 Bögen statt 20 oder mehr, daher ganz entscheidend weniger Irritationen/ Unannehmlichkeiten nach den Konsultationen)

  • Deutlich weniger Termine (etwa alle 6 bis 8 Wochen)

  • Und das Wesentliche: Ein optimales und stabiles Behandlungsresultat basierend auf sehr langer Erfahrung mit dieser Therapieform.

  • Eine weiteres Detail: Die Retention (Bewahren des Resultats) nach der Therapie machen wir mit innen geklebten, dank neuem Design gut zu reinigenden Retainer-Drähten aus Beta-Titan-Draht (und nicht mit den üblichen, Nickel abgebenden Chromstahldrähten).

Wir planen für jeden Patienten den individuell besten Weg für die Korrektur seiner Zahnfehlstellung. Wir verwenden bei einfacheren Behandlungen auch abnehmbare Spangen, unsichtbare Schienen und die Lingualtechnik (das sind von aussen unsichtbare Metallbrackets an die Innenseite der Zähne geklebt). Bei Erwachsenen verwenden wir die fast unsichtbaren weissen Keramik-Brackets, die kaum auffallen.

Und noch ein Wort zu unserer oben erwähnten «TIP-EDGE Plus Orthodontics»- Methode: Sie wird weltweit an über 50 Universitäten gelehrt. In der Schweiz sind aber erst einige wenige Privat-Praxen in der Lage, ihre Patienten mit der Technik «des 21. Jahrhunderts» (Zitat Dr. Richard Parkhouse, Wales, GB) zu behandeln. Zu diesen Praxen gehört das Tivolifabrik Orthodontic Center in Thun.

Glossar (einiger Fachabkürzungen):

KFO = Kieferorthopädie
SSO = Schweizerische Gesellschaft für Zahnmedizin
TIP-EDGE Orthodontics = neue, fixe Plättlispange mit ultraleichten Kräften
Brackets = Metallplättli
Retainerdrähte = innen an die Zähne geklebte Titan-Drähte nach der fixen Therapie zum Halten der Zahnstellung

Praxis

Unser Tivolifabrik Orthodontic Center in Thun

Situation Plan

Das Praxisgebäude wurde 1930 als Kinderwagenfabrik gebaut. Es liegt fünf Gehminuten von der Thuner Innenstadt entfernt und ist auch mit dem Auto, dem Zug oder zu Fuss sehr gut und einfach erreichbar. Wir verfügen über zwei eigene Parkplätze für unsere Patientinnen und Patienten direkt vor dem Haus; weitere öffentliche Parkplätze stehen neben dem Gebäude zur Verfügung.1993 entstand das Projekt des «Tivolifabrik Orthodontic Centers» mit H. U. Meyer, Architekt ETH/BSA, Bern, mit einem modernen Anbau an die bestehende Fabrik. Die Praxis ist im Obergeschoss auf 400 m2 installiert, weiter sind im Haus ein Augenoperationscenter, ein Zahntechniker, ein Architekturbüro und weitere Praxen und Wohnungen untergebracht.

Unsere Praxisphilosophie (Credo)

Wir haben in den letzten Jahren ziemlich neue Wege im Fachgebiet der Kieferorthopädie beschritten. Wir wollen unsere Patienten optimal, schonend, zeitsparend und nachhaltig mit der neusten existierenden fixen Zahnspange behandeln. Dabei unterstützt uns ein höchst motiviertes und kompetentes Praxisteam in unserer modernen grossen Praxis, ausgestattet mit den modernsten technischen Geräten*.

* Neuste Generation KAVO Geräte und OP-Lampen sowie ein neues digitales 3D-Röntgengerät SAMSUNG

Praxisteam

Unser Praxisteam, unsere Zahnärzte und Kieferorthopäden

Dr. med. dent.

Zahnarzt SSO Universität Bern (Staatsexamen mit «Prix Louis Metzger» 1971) Kieferchirurgie Prof. Neuner (1976) Spezialisierung‚ Kieferorthopäde SSO bei Prof. Paul Herren, Universität Bern (1980) Tip-Edge Teacher, TP Orthodontics, La Porte, In. (USA, 2006) Past President and Council Member of The European Begg Society of Orthodontists (2009)

Dr. med. dent.
Rudolf Meyer

Dr. med. dent.

Kieferorthopäde; Zahnarzt SSO Universität Bern (1971) Langjähriger Oberarzt bei Prof. Herren, Klinik für Kieferorthopädie Universität Bern

Dr. med. dent.
Beat Spycher

med. dent., Master of Dental Medicine

Kieferorthopäde, Zahnarzt Universität Bern (2011)

Med. dent.
Fabrizio D'Amico

Unser bewährtes, erweitertes Praxisteam

Unsere kompetenten Mitarbeiterinnen sind mehrheitlich seit Jahrzehnten als Kieferorthopädische Assistentinnen (KFO-Assistentinnen) bei uns tätig. Fast alle haben Kinder im Alter unserer Patientinnen und Patienten und verstehen daher die Probleme der jungen Patienten besonders gut.

Praxismanagerin

Dental-Sekretärin, Zahnmedizinische Assistentin SSO Röntgenassistentin SSO (in unserer Praxis seit 1976)

Ursula Masciadri

Zahntechnikerin SSO

Spezialisiert auf kieferorthopädische Apparaturen (seit 1977)

Erika Müller

Chefin Klinik, Kieferorthopädische(KFO) Assistentin,

Zahnmedizinische Assistentin SSO, Röntgenassistentin SSO (seit 1990)

Susanne Milt

KFO- Assistentin

Zahnmedizinische Assistentin SSO, Röntgenassistentin SSO (seit 2002)

Ruth Kettiger Feuz

KFO- Assistentin

Zahnmedizinische Assistentin SSO, Röntgenassistentin SSO (seit 1997)

Andrea von Allmen Stoller

KFO-Assistentin

Zahnmedizinische Assistentin SSO, Röntgenassistentin SSO (seit 2010)

Rahel Moser

KFO-Assistentin

Zahnmedizinische Assistentin SSO, Röntgenassistentin SSO (seit 2012)

Eveline Hagnauer, DA

KFO-Assistentin

Zahnmedizinische Assistentin SSO, Röntgenassistentin SSO (seit 2013)

Natascha Pizzardi

dipl. Kinesiologin

Zum Austesten von Materialunverträglichkeiten (In unserer Praxis seit 1976)

Liselotte Meyer

Service

Unser Umgang mit Angstpatienten, Allergiepatienten und behinderten Patienten


Angstpatienten

Die Ansprüche an die behandelnden Ärzte für Patienten mit besonderen Problemen haben stark zugenommen. Dank langjähriger Erfahrung und mit Einsatz unseres «Care Teams» gelangen wir auch bei schwierigen Fällen mit entsprechendem Mehreinsatz zum Ziel. Stichworte sind Zahnextraktionen: Manchmal ein problematischer Punkt in einer Therapie. Wir lösen dies ohne Trauma entweder selbst oder bei ganz speziellen Fällen mit externer Hilfe (Praemedikation, Lachgas, Narkose) mit zugezogenen Aerzten.

Patienten mit Unverträglichkeiten (Allergien)

Patienten mit Allergien finden bei uns besondere Beachtung, wir können Unverträglichkeiten mit Kinesiologie sehr rasch und unkompliziert feststellen und dann auf andere Materialien ausweichen.

Behinderte Patienten

Unser Tivolifabrik Orthodontic Center in Thun ist vollumfänglich rollstuhlgängig und dank eigenen Parkplätzen sehr gut für behinderte Patienten erreichbar.


Wichtige Antworten zu Versicherungsfragen und Kostenträgern

Krankenkasse und Zusatzversicherung

Die Mehrzahl der Patienten haben eine Zusatzversicherung, die zwischen 50 und 90% der Kosten abgedeckt, ungeachtet der Zahn- Fehlstellung.

Krankenkasse (KK) - Grundversicherung

Einige wenige Anomalien wie etwa verlagerte Eckzähne (Zähne, die am falschen Ort im Kiefer angelegt worden sind und die ohne Behandlung nicht «wachsen») können zu 90% über die obligatorische Grundversicherung der Krankenkasse abgerechnet werden. Wir beantragen für Sie das Gesuch und schlagen der KK einen Aufteilungsschlüssel der Kosten zwischen Versicherung und Eltern vor.

Invalidenversicherung (IV)

Bei ganz schwierigen Abweichungen kann die Behandlung über die Invalidenversicherung abgewickelt werden; dazu sind eine oder zwei Röntgenaufnahmen notwendig. Wir sind als «Fachzahnarzt für Kieferorthopädie SSO» Vertrauens-Arzt der IV und autorisiert, die diesbezügliche Abklärung und Anmeldung zu machen.

Gemeindebeitrag

Bei besonderen Härtefällen kann bei der Gemeinde ein Beitrag an die KFO- Therapie beantragt werden. Wir sind Ihnen bei der Gesuchstellung behilflich.

Anzahlung und Taxwertpunkt

Wir erheben keine Anzahlung vor der Therapie. Unser Taxpunktwert ist CHF 3.10. Die Rechnungsstellung erfolgt alle drei Monate.

Unsere Haltung zu einer «Second Opinion» (Zweitmeinung)

Unser Einzugsgebiet weitet sich ständig aus und unsere Patienten kommen mittlerweile auch von weit ausserhalb der Kantonsgrenzen zu uns nach Thun. Wir haben wöchentlich ein bis zwei Fälle mit «Second Opinions» von Eltern und Patienten, die vom ersten Behandlungsvorschlag nicht überzeugt sind. Diese nehmen wir sehr ernst. Wir können in solchen Fällen Alternativen gemäss unserer erprobten Behandlungsphilosophie anbieten.

Unsere Tipps für den Notfall: Wie Sie Probleme mit der fixen Spange zur Unzeit (nachts, Wochenende, Ferien) lösen können

Probleme mit der Spange können fast immer durch Selbsthilfe gelöst werden. Es genügt, im roten CD-Booklet, das jede Patientin und jeder Patient von uns erhält, die Checkliste durchzulesen und die beschriebenen Massnahmen zu ergreifen. Sollten dabei trotzdem noch Schwierigkeiten bestehen, sind wir unter einer Natel-Pikettnummer erreichbar, die Sie über Telefon 033 222 22 55 erfahren, indem Sie um- bzw. weitergeleitet werden.

Und das sind unsere wichtigsten Tipps für den Notfall:

Wann muss ich nicht extra in die Praxis kommen? Wenn sich ein Plättli (oder zwei) vom Zahn gelöst hat/haben: Das Plättli am Draht lassen oder das gelöste Plättli unbedingt aufbewahren und zur nächsten Kontrolle mitbringen. Bitte informieren Sie uns so rasch wie möglich, damit wir etwas mehr Zeit einplanen können. Bei folgenden Problemen müssen Sie nicht extra vorbeikommen:

• Wenn sich ein kleines farbiges Gummi-Ringli vom Plättli gelöst hat.

• Wenn sich eine kleine Feder („Motörli) aus dem Plättli gelöst hat.

• Wann soll ich telefonieren?

- Wenn sich ein «Big Foot» vom hintersten Zahn gelöst hat

- Wenn der Draht (=Bogen) gebrochen ist 

Achtung: in diesen zwei Fällen keine Elastiks mehr einhängen! Die Reparatur erfolgt innerhalb von wenigen Tagen.

Was mache ich am Samstag/Sonntag oder in den Ferien?

Stechenden Draht mit Wachsklümpli «polstern». Wir sagen Ihnen gerne, wie man das macht. Oder den Draht mit einer Zange mehrfach durchtrennen und die Drahtstücke entfernen (hier ebenfalls keine Elastiks mehr einhängen). Weitere Informationen unter Tel.: 033 222 22 55.

Publikationen

Falls Sie noch mehr über «TIP-EDGE Orthodontics» wissen möchten, finden sie hier eine Auswahl von Publikationen von Dr. med. Rudolf Meyer:

- Ursachen von Misserfolgen und Lösungsmöglichkeiten: Second Opinion - Second Opinion R. Meyer.pdf

- Artikel über das Tip-Edge Plus Bracket - Das Tip-Edge Plus Bracket.pdf

- TipEdge Plus Orthodontics - Das Beste aus 2 Welten - TipEdge Plus Orthodontics.pdf 

- Gefahren von fixen Retainern - Dental Tribune - Fixe Retainer.pdf

- English Article comparing 3 different orthodontic treatments - R. Medellin - Comparative Study of 3 Orthodontic Techniques .pdf

Fortbildungskurse im Tivoli Orthodontic Center

- KFO Assistentinnen-Workshop - KFO Assistentinen Workshop.pdf

- Tip-Edge Kurs 2015-2016 - Ausschreibung Tip-Edge Course 2015-2016.pdf

Fortbildungskurse im Ausland

Montag, 23. März 2015: KFO-IG (Interessengemeinschaft KFO) 

Ort: KFO-IG, Ludwigstrasse 15, 63739 Abschaffenburg (AUSTRIA)

Hotel: Hotel Sonnenburg, 6764 Oberlech am Arlberg

Website: www.KFO-IG.de

E-Mail: office@kfo-ig.de


Samstag, 9. Mai 2015: KFO-IG (Interessengemeinschaft KFO)

Ort: Köln (GERMANY)

Website: www.KFO-IG.de

E-Mail: office@kfo-ig.de

Kontakt

Wir sind immer für Sie da

Während den üblichen Arbeitszeiten (08.00 – 12.00 Uhr, 13.30 – 17.00 Uhr) erreichen Sie uns von Montag bis Freitag direkt via unsere Telefonnummer 033 222 22 55 oder per E-Mail über mail@zahnspange4u.ch

Bei Notfällen (ausserhalb der Praxiszeiten, an Wochenenden oder allg. Feiertagen) erreichen Sie uns über die selbe Telefonnummer. Sie werden dann aber direkt auf eine Pikett-Natelnummer um- bzw. weitergeleitet.